Mittwoch, 14. September 2016

( Rezension ) Ashley Gilmore - Kayla ( Jasmins Tochter ) Princess in Love 7

Autor : Ashley Gilmore
Titel : Kayla ( Jasmins Tochter )
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten : 150 
Format : Taschenbuch
Preis : 4,99 Euro

 Zum Buch


Klappentext Amazon : 

Lieben wir sie nicht alle, die klassischen Märchen um Dornröschen, Schneewittchen und Co.? Wer aber wusste, dass diese inzwischen heranwachsende Töchter haben, die auf der Suche nach ihren eigenen Prinzen sind? Nach ihrem Abschluss an der Crown School absolvieren die Prinzessinnen ein 6-monatiges Magical in der Realen Welt – Zauber und Liebe inklusive. Aber welche von ihnen will am Ende überhaupt noch zurück nach Fairyland? --- Kayla, Tochter von Jasmin und Aladdin, darf ihr Magical auf einer Pferderanch in Texas verbringen, was sie ganz besonders freut, da sie eine richtige Pferdenärrin ist. Doch die Ranch steht kurz vor dem Ruin und dann ist da auch noch der arrogante Rodeo-Reiter Matthew, der Kayla in den Wahnsinn treibt. Was sie selbst aber doch am allermeisten verwirrt, ist, dass sie sich mehr und mehr zu ihm hingezogen fühlt. --- --- Die Princess-in-love-Reihe ist auch für junge Leserinnen (ab 12 Jahren) geeignet. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen.

Meine Meinung : 

Kayla verbringt ihr Magic in Texas auf einer Pferderanch, wo sie anfangs alles andere als begeistert von ist. Als sie erfuhr, dass es für sie dorthin geht versucht sie noch alles daran zu setzen ihren Vater zu überreden, dass sie doch nicht dahin muss. Doch alle Mühe ist vergebens den sie muss hin, ob sie will oder nicht. So fügt sie sich ihren Schicksal und was sie erwartet hätte sie nie für möglich gehalten. Eine schwere Entscheidung wird ihre schwerste Prüfung für dieses Magical sein. Auf was wird sie hören ihren Herzen oder ihren Verstand ?

Fazit : 

Kayla machte mir anfangs den Eindruck einer verwöhnten kleinen Prinzessin die alles bekommt, was sie will. Doch bei ihren Magical hat man richtig gemerkt, dass sie auch anders kann. Das Ende für Kayla war diesmal anders als die vorherigen Teile und ich hatte schon mit dem Schlimmsten gerechnet. Doch wie heißt es immer: Am Ende wird alles gut ist es nicht gut ist es nicht das Ende.