Montag, 9. Januar 2017

( Rezension ) Clarissa Linden - Unsere Hälfte des Himmels: Roman

Autor : Clarissa Linden
Titel : Unsere Hälfte des Himmels
Verlag : Knaur TB
Seiten : 448
Format : Taschenbuch
Preis : 9,99

Zum Buch

Klappentext Amazon :

Ein großer Schicksals-Roman über 2 Frauen und ihren Traum vom Fliegen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und über eine dramatische Mutter-Tochter-Beziehung.
Frankfurt in den 30er Jahren: Johanna und Amelie sind dicke Freundinnen, die eine gemeinsame Sehnsucht verbindet: Sie wollen Pilotinnen werden und den Himmel erobern. Doch dieser Traum scheint im Deutschland der Nazi-Zeit unmöglich zu sein. Trotzdem halten beide zunächst an ihm fest – bis Amelie sich in Johannas Fluglehrer verliebt. Ein folgenschwerer Verrat trennt die beiden Freundinnen schließlich für immer.
Kassel in den 70er Jahren: Amelies Tochter Lieselotte, die zu ihrer Mutter stets eine sehr distanzierte Beziehung hatte, wird plötzlich mit deren aufregender Vergangenheit konfrontiert. Allmählich lernt sie eine Amelie kennen, die sie hinter der kühlen Fassade niemals vermutet hätte – und ihr wird klar, dass diese Erkenntnis ihr eigenes Leben verändern wird.

Historisch fundiert, dramatisch und mitreißend: Ein Roman über ungelebte Träume, Frauen-Freundschaft und die erste Beziehung im Leben einer Frau – die zu ihrer Mutter.


Meine Meinung :

Clarissa Linden erzählt in ihrem Roman über Träume, Liebe, Vertrauen, Verrat und Intrigen. Dieser Roman spielt 1935 und 1971 und wird einmal aus dem Leben von Amelie und einmal von Lieselotte erzählt.

1935
Amelie ist eigentlich eine arme Maus wie man so schön, sagt. Das Geld reicht grade so zum Leben und doch hat sie einen Traum. Sie möchte Fliegerin werden. Doch nicht nur Amelie hat diesen Traum, sondern auch ihre beste Freundin Johanna, die unter den Fliegerinen nur Hanni genannt wird. Als der Fluglehrer Felix in das Leben der beiden Mädchen tritt, ändert sich so einiges. Nicht nur das Hanni eifersüchtig auf Felix ist nun will Amelie auch noch eine Familie mit ihm Gründen und ihre Chance in Berlin die Ausbildung zu Fliegerin sausen lassen. Um das zu Verhindern und Felix los zu werden begeht Hanni einen großen Fehler. Wird die Freundschaft von Amelie und Hanni diesen Fehler verzeihen können ? Und wie sieht die Zukunft von Amelie und Felix aus ?

1971
Lieselotte ist die Tochter von Amelie und wohnt mit ihrem Ehemann in Kassel. Als sie eines Abends ein Anruf erreicht der ihr ganzes Leben verändern wird. Ihre Mutter hatte einen Unfall und liegt im Koma, ob sie je wieder aufwacht, ist fraglich. Lieselotte lässt alles stehn und liegen und fährt zu ihrer Mutter. Als sie dort auf die neue Nachbarin Marga trifft, ist sie erst skeptisch und zurückhaltend doch nach und nach ist Marga gar nicht mehr wegzudenken. Auf den Spuren von Amelies Vergangenheit derer sie nur nach geht weil sie ein Brief von Johanna gefunden hat erleben die 2 viele höhen und tiefen. Bis zu dem Tag als Lieselotte eine Entscheidung für sich und ihr weiteres Leben treffen muss. Wird Amelie wieder aufwachen ? Und was hat Lieselotte alles über die Geheimnissvolle Johanna raus bekommen ?

Fazit :

Ein klasse Buch über die Zeit wo man sagte, dass man von Träumen nicht Leben kann. Frauen keine Rechte hatten und Abtreibung noch ein tabu Thema war. Dieses Buch hat alles an Emotionen, was man sich nur vorstellen kann. Ich dachte manchmal wieso wird mir bestimmte Fragen die beim Lesen aufkommen, den nicht beantwortet ? Doch am Ende erfährt man alles was man wissen will. :) Ein wirklich super Buch das ich jeden empfehlen kann, der diese Zeit damals gerne liest. Doch möchte ich euch noch den Tipp geben euch Taschentücher bereitzulegen. ;)

Sterne : 5 von 5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen