Donnerstag, 2. Februar 2017

Interview mit Autorin Pea Jung

Pea wir kennen dich alle als Autorin von Clara und einigen anderen Büchern. Doch uns interessiert wer steckt den hinter diesen Büchern.

Wir würden gerne mal von dir wissen wer bist du denn genau? Stell dich doch uns mal ein wenig vor.

Mein Künstlername ist Pea Jung, ich bin jetzt 40 Jahre alt, bin verheiratet und habe vier Kinder. Mein Beruf ist Sozialpädagogin. Ich arbeite auch halbtags in diesem Beruf in deiner großen Einrichtung der Diakonie in Südbayern. Dort betreue ich ehemalige Wohnungslose.

Ich würde mich als lebensfrohen Menschen beschreiben, bei dem an den meisten Tagen das Glas eher halbvoll als halbleer ist. Ich liebe das Leben und genieße es so gut es geht. Meine Freizeit verbringe ich gerne im Kino, in Freizeitparks, in den Bergen oder beim Joggen.
Grundsätzlich bin ich ein aufgeschlossener Mensch, aber ich brauche in Gruppen immer ein bisschen, bis ich auftaue. Das lässt mich manchmal vielleicht ein bisschen distanziert erscheinen, aber eigentlich ist es nur Schüchternheit.


Wieviele Bücher hast du denn insgesamt schon Geschrieben und könntest du uns eine kleine Auflistung geben?

Das sind inzwischen eine ganze Menge. Angefangen hat alles im Juli 2014 mit:

Die echte Hostess.

Dann ging es Schlag auf Schlag weiter.

Die Wunschblase
Die Putzstelle
Clara I: Die geheime Gabe
Clara II: Die Rückkehr
Clara III: Finstere Vergangenheit
Superheld fürs Leben gesucht
Die echte Hostess
Sand in den Haaren
Xmas Wars: Verrückt nach Han
Am 1.2. erscheint dann endlich Clara IV: Sturm auf Zeit

Hoffentlich hab ich jetzt keines meiner Bücher vergessen. Ach ja, da gibt es noch das interaktive Kinderbuch: Wendelin und das Blatt.

Uns würde interessieren in welchen Genre du so schreibst und ob du es schon mal mit einen ganz anderen Genre versucht hast?

Meine Bücher sind alles Liebesromane, wobei manchmal auch Fantasyelemente dabei sein können. Meine Tagträume sind eben sehr vielfältig, das lässt sich nicht steuern. Ein Genrewechsel war dann das Kinderbuch, das völlig aus dem Rahmen meiner üblichen Geschichten fällt.
Ich könnte mir aber grundsätzlich auch vorstellen, mal etwas ganz Gruseliges zu schreiben, aber das könnte dann ja trotzdem mit einer Liebesgeschichte verbunden sein.

4. Wie kamst du denn dazu, Bücher zu schreiben? Gibts da vielleicht sogar eine Geschichte zu?

Als Grundlage dazu würde ich schon die Tagträumereien bezeichnen. Sie waren zuerst da. Ich habe immer irgendwelche Geschichten im Kopf, die ganz spontan entstehen. Das war auch schon so, als ich noch recht klein war. Die Freude am Schreiben gehört natürlich auch dazu. Jemand, der zwar viele Geschichten im Kopf hat, diese aber niemals aufschreiben möchte, der wird kein Schriftsteller.
Es gab keinen besonderen Anlass, der mich zum Schreiben gebracht hat. Irgendwann wollten die vielen Ideen wie von selbst aufs Papier.

Du hast im Februar deinen neuen Roman ,,Clara Sturm auf Zeit,, veröffentlicht. Dieser ist ja der 4 und somit letzte Teil der Reihe. Wie viele Leser, die Clara kennen und Lieben gelernt haben würden gerne wissen ob es nicht sogar noch eine 4 Teilige Reihe von Bale geben wird?

Nach Bale direkt wurde ich noch nie gefragt, aber es kommen schon sehr viele Fragen, ob es nicht vielleicht doch noch weitergehen könnte. Irgendwie wollen eben viele nicht Abschied nehmen und mir geht es im Grunde genommen auch so. Dennoch bin ich nach meiner Clara-Schreibblockade jetzt so froh, dass ich den vierten Band beendet hab, dass ich sicher jetzt erst einmal eine Weile andere Projekte brauche. Dennoch sage ich nicht, dass es niemals weitergehen wird. Ob dies aber ausgerechnet dann eine Reihe um Bale sein wird? Weiß ich nicht. Mir spuken eher andere Personen noch im Kopf herum. Duncan, John oder die kleine Juli. Es gibt schon ein paar Möglichkeiten, die eine Fortsetzung fordern. Man könnte ja auch eine völlig neue Gruppe aus dem Clara-Universum erfinden.
Meine Lektorin hat Clara auch noch nicht aufgegeben. Sie hat mir kürzlich geschrieben, sie freue sich schon auf Band V.

Sollte es so sein, dass du doch in Erwägung ziehst, eine Reihe über Bale zu Schreiben wird es dann wieder so ein schönes Gesicht im Regal geben wir bei Clara?

Das könnte ich mich mir sehr gut vorstellen.

Auch Buchmessen sind was Schönes. Warst du schon mal bei einer, um deine Bücher vorstellen zu können? Und welche Leser hast du da so getroffen?

Seit Oktober 2014 bin ich regelmäßig auf der Frankfurter und der Leipziger Buchmesse. Damals hatte mich BoD zur Buchmesse eingeladen, sonst wäre ich nicht auf die Idee gekommen, extra dorthin zu fahren. Das Buchmesse-Fieber hat mich aber gepackt und gerade die Frankfurter Buchmesse mag ich unglaublich. Dort habe ich Leser getroffen und viele neue Kontakte geknüpft. Es ist einfach schön, mit anderen Menschen über Bücher zu sprechen und wenn jemandem dann auch noch ausgerechnet meine Bücher gefallen, dann ist das schon ein tolles Erlebnis.

Gibt es Leser, mit denen du in Kontakt stehst die du gerne mal Treffen würdest?

Ja, ich stehe mit Lesern in Kontakt und einige habe ich auch zuerst auf Facebook getroffen und dann später wirklich kennengelernt. Das ist toll. Wenn jemand seine Begeisterung zum Ausdruck bringt, dann möchte ich die Person natürlich auch gerne persönlich treffen. Denn – mal ganz ehrlich – was gibt es für einen Autoren Schöneres, als sich mit begeisterten Lesern über die eigenen Protagonisten zu unterhalten.

8. Wenn du einen Wunsch frei hättest, in Bezug auf deine Bücher die du veröffentlich hast welcher wäre es?

Ich fände es total super, wenn ein großer Verlag die Printrechte an Clara erwerben würde. Clara in den Buchhandlungen liegen zu sehen, das wäre für mich ganz fantastisch.
Total utopischer Wunschtraum wäre eine Buchverfilmung, aber träumen darf man ja.

Danke für die tollen Fragen!

Vielen Dank an Pea Jung für dieses tolle Interview wir freuen uns auf viele neue Bücher von dir.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen