Montag, 20. Februar 2017

( Rezension ) Amanda Hocking - Die Tochter der Tryll : Vereint 2 Teil



Autor : Amanda Hocking
Titel : Die Tochter der Tryll : Vereint
Verlag : CBT
Seiten : 352
Format : Taschenbuch
Preis : ??


Klappentext Amazon :

Entzweit - in Wesen und Gefühl

Wendy Everly lebt ein Leben als Außenseiterin, bis Finn sie in die Welt der Tryll entführt. Endlich versteht Wendy, wer sie wirklich ist. Doch das magische Reich der Tryll ist tief entzweit. Nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen – wenn sie bereit ist, alles zu opfern ...

Wendy Everly hat sich kaum daran gewöhnt, eine Tryll zu sein, als die verfeindeten Vittra sie entführen – und vor König Oren bringen, Wendys leiblichen Vater. Oren will sie zwingen, ihr Schicksal mit den Vittra zu vereinen, die um ihre Existenz kämpfen. Doch in letzter Minute befreit Finn Wendy. Allerdings ist Wendys Liebe zu Finn zum Scheitern verurteilt, denn die Prinzessin darf keinen Niedriggeborenen heiraten. Zudem bemüht sich der charmante Vittra Loki um Wendys Zuneigung. Unterdessen wird Königin Elora immer schwächer und Wendy muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Liebe, Krieg und Frieden …

Meine Meinung :

Da der Klappentext schon sehr viel über die Geschichte von Wendy erzählt, gebe ich nur noch mal eine kurze Meinung dazu ab.

Nachdem Wendy ihre Leibliche Mutter kennenlernte, lernt sie nun auch ihren Vater kennen. Da ihre leiblichen Eltern in Krieg miteinander Leben und der eine dem anderen die Wurst auf den Brot nicht gönnt muss sich Wendy entscheiden zu wen sie steht. Zu ihrer Mutter, die sie anfangs eher gefühlskalt behandelt hat, aber nach und nach immer mehr auf zu tauen scheint oder ihren Vater, dessen Volk dem Untergang geweiht ist und sie entführen lies um sie auf seine Seite zu bekommen. So oder so wird Wendy zur Königin, doch wen muss, sie dafür Heiraten und welche Opfer in Bezug auf ihre Familie muss sie bringen ?

Fazit :

Der schreibstill ist auch bei diesen Teil leicht und flüssig so das man das Buch schnell durch hat. So ganz konnte mich dieses Buch aber auch nicht überzeugen. Mir fehlte da einfach die Gefühle der Personen zueinander es scheint alles eher so oberflächlich zu sein.

Sterne : 4 von 5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen