Donnerstag, 9. März 2017

( Rezension ) Anne Töpfer - Das Brombeerzimmer

Autor : Anne Töpfer
Titel : Das Brombeerzimmer
Verlag : List Taschenbuch
Seiten : 416
Format : Taschenbuch
Preis : 9,99 Euro

Zum Buch

Klappentext Amazon :

Nostalgie und Romantik vor der traumhaften Kulisse der Vorpommerschen Boddenlandschaft Nora liebt das Zubereiten von Marmelade – am liebsten für ihren Ehemann Julian. Die beiden sind frisch verheiratet und noch so verliebt wie am ersten Tag. Doch dann erleidet Julian einen Herzinfarkt und stirbt. Noras Welt zerbricht. Eines Tages findet sie einen Brief: Er ist von Julians Großtante Klara. Kurz vor seinem Tod hatte Julian Kontakt zu ihr aufgenommen, um sie nach einem alten Familienrezept für Brombeerkonfitüre zu fragen. Er wollte seine Frau damit überraschen. Nora macht sich auf die Suche nach der Dame, die zurückgezogen in der Vorpommerschen Boddenlandschaft lebt. Sie findet einen verborgenen Marmeladenkeller voller Geheimnisse aus der Kriegszeit, und sie erfährt, wer Klara wirklich ist …

Meine Meinung :

Wir erleben in der Geschichte wie Nora, die eigentlich eine Starke selbst bewusste Frau ist, nach dem Tod ihres Mannes Julian sich komplett zurück zieht. Nachdem sie einen Brief gefunden hat der von Julians Großtante Klara ist beschließt Nora, dass sie Klara besuchen wird. Beide Frauen kommen in der Geschichte sehr Symphytisch rüber und auch die Orte wo die Geschichte spielt ist super, da gestellt so das man richtige Bilder beim Lesen vor sich sieht. Nora reist uns nicht nur mit ihrer Geschichte mit, sondern sie verpasst uns beim Lesen einen richtigen Urlaub. Ich habe mich beim Lesen gefühlt als wäre ich selbst da gewesen und würde das grade erleben. Der schreibstill der Autorin ist so leicht und flüssig das von Seite zu Seite immer mehr Bilder im Kopf entstehen.

Fazit :

Absolut empfehlenswert. Mir hat die Geschichte von Nora und Klara sehr gut gefallen, weil sie einfach realitätsnah geschrieben ist. Man kann sich vorstellen das diese Geschichte so oder so ähnlich vielleicht wirklich irgendwo stattgefunden hat.

Im Buch befinden sich noch ein paar Rezepte zum selber machen von Marmelade, die in der Geschichte erwähnt werden.

Sterne : 5 von 5

( Rezension ) Francesc Miralles & Héctor Garcia - Ikigai : Gesund und glücklich hundert werden

Autor : Francesc Miralles & Héctor Garcia
Titel : Ikigai : Gesund und glücklich hundert werden
Verlag : Allegria
Seiten : 224
Format : Hardcover
Preis : 17 Euro

Zum Buch

Klappentext Amazon :

Das Geheimnis für ein langes Leben Worum geht es? Den Japanern zufolge hat jeder Mensch ein Ikigai. Ikigai ist das, wofür es sich lohnt, morgens aufzustehen, oder auch ganz einfach: »der Sinn des Lebens«. Das Ikigai ist in uns verborgen, und wir müssen geduldig forschen, um es zu finden. Gelingt es uns, haben wir die Chance, gesund und glücklich alt zu werden. Vorbild hierfür sind die Einwohner der japanischen Insel Okinawa, auf der die meisten Hundertjährigen leben. Was ist besonders? Die praktischen Anleitungen zeigen, wie man sein eigenes Ikigai entdeckt. Eine kleine Offenbarung sind zudem die zahlreich eingeflochtenen Erzählungen der Hundertjährigen, die ihr Ikigai-Geheimnis preisgeben. Wer liest? · Jeder, der auf der Suche nach dem Sinn des Lebens ist und für den Gesundheit ein hohes Gut ist.

Meine Meinung :

Ich finde dieses Buch sehr interessant. Die Autoren haben sich hier auf eine Reise ins Tiefste innere des Unterbewusstseins und auch in ferne Länder gemacht. Was ist der Sinn des Lebens ? Wie kann man für ein langes Leben sorgen ? In dem Buch Ikigai werden diese Fragen sehr gut beantwortet. Ob es um die richtige Ernährung oder auch Bewegung geht. Sie berichten von Lebensweisheiten und erklären, wie man mit sich selbst ins Reine kommt um glücklich und zufrieden zu sein.

Fazit :

Ein Buch, welches ein zum Nachdenken und gleichzeitig umdenken anregt. Sehr interessante Themen und auch Beispiele werden in diesen Buch wieder gegeben.

Sterne : 5 von 5